Schlaff blamiert Ausschuss Schlaff blamiert Ausschuss Schlaff blamiert Ausschuss Schlaff blamiert Ausschuss Schlaff blamiert Ausschuss Schlaff blamiert Ausschuss

U-Ausschuss

© TZ ÖSTERREICH

© TZ ÖSTERREICH

 

© APA, Schlaff betritt das Parlament

 

© APA

Schlaff blamiert Ausschuss

Seiten: 12
Schlaff_kleiner.jpg
© APA

Schlaff kam pünktlich um 10 Uhr. Im Panzer-Range-Rover. Mit vier Bodyguards. Der Milliardär strotzte vor Selbstbewusstsein, ließ gleich zu Beginn eine Bombe platzen: Er verglich die Befragung im U-Ausschuss mit Verhörtechniken der Gestapo.

Auf die Frage, ob er in letzter Zeit Kontakt zu Ausschussmitgliedern oder Nationalratsabgeordneten gehabt habe, antwortete er: „Kreisky hat einmal gesagt: ‚Diese Frage wurde mir zuletzt von der Gestapo gestellt.’ Ich weigere mich, nur zwischen Ja und Nein wählen zu dürfen.“

Zu Pilz: „Ich nenne Sie auch nicht Sozialschmarotzer“
Zum eigentlichen Ausschussthema – die Telekom-Ostgeschäfte – konnte und wollte Schlaff in keinem Punkt Auskunft geben: „Eigentlich wollte ich das Mysterium rund um die Telekom-Ost aufklären, aber ich habe den Medien entnommen, dass ich Mitbeschuldigter bin“, sagte er und lächelte Petzner und Pilz süffisant an.

Der Milliardär wiegelte ab, stritt, strafte mit verächtlichen Blicken. Und: Keiner vor ihm machte so umfangreich von seinem Entschlagungsrecht Gebrauch. 72-mal keine Aussage! Rekord. Das schaffte selbst Alfons Mensdorff-Pouilly nicht (43 Entschlagungen).

Bis 13 Uhr lieferte sich Schlaff harte Wortduelle mit Peter Pilz (Grüne) und Stefan Petzner (BZÖ). Er versuchte, Fragen abzuwiegeln: „Wollen Sie sich das wirklich antun? Es wäre taktisch klug, die Fragen zu beenden, da ich sie nicht beantworten werde“.

Um 13.05 verließ er sogar den Ausschuss, weil er zu einem wichtigen Termin musste. Um 14.30 Uhr kam er wieder zurück – um weiter zu verhöhnen.

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss 1/14

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss 2/14

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss 3/14

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen 4/14

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen 5/14

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen 6/14

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen 7/14

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen 8/14

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss 9/14

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen 10/14

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen 11/14

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss 12/14

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss 13/14

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss 14/14

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

  Diashow

Gegen 16 Uhr drohte die Situation endgültig zu eskalieren. Schlaff attackierte Pilz: „Ich sage Ihnen auch nicht, dass Sie ein Sozialschmarotzer sind, weil Sie in einer Sozialwohnung leben.“ Vorsitzender Walter Rosenkranz (FPÖ) versuchte zu retten, beendete die sinnlose Befragung.

Die Opposition ist über den Auftritt des Milliardärs fassungslos. Petzner: „Wenn den Gestapo-Gag jemand anders gemacht hätte, hätten wir einen Riesenwirbel.“ Aber Schlaff könne sich das erlauben.

Video: Medienscheuer Milliardär vor dem U-Ausschuss:

Nächste Seite: Der LIVE-TICKER zum Nachlesen

 

Seiten: 12

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

   |  Neu anmelden