Schlaff blamiert Ausschuss Schlaff blamiert Ausschuss Schlaff blamiert Ausschuss Schlaff blamiert Ausschuss Schlaff blamiert Ausschuss Schlaff blamiert Ausschuss

U-Ausschuss

© TZ ÖSTERREICH

© TZ ÖSTERREICH

 

© APA, Schlaff betritt das Parlament

 

© APA

Schlaff blamiert Ausschuss

Seiten: 12
Schlaff_kleiner.jpg
© APA

Schlaff kam pünktlich um 10 Uhr. Im Panzer-Range-Rover. Mit vier Bodyguards. Der Milliardär strotzte vor Selbstbewusstsein, ließ gleich zu Beginn eine Bombe platzen: Er verglich die Befragung im U-Ausschuss mit Verhörtechniken der Gestapo.

Auf die Frage, ob er in letzter Zeit Kontakt zu Ausschussmitgliedern oder Nationalratsabgeordneten gehabt habe, antwortete er: „Kreisky hat einmal gesagt: ‚Diese Frage wurde mir zuletzt von der Gestapo gestellt.’ Ich weigere mich, nur zwischen Ja und Nein wählen zu dürfen.“

Zu Pilz: „Ich nenne Sie auch nicht Sozialschmarotzer“
Zum eigentlichen Ausschussthema – die Telekom-Ostgeschäfte – konnte und wollte Schlaff in keinem Punkt Auskunft geben: „Eigentlich wollte ich das Mysterium rund um die Telekom-Ost aufklären, aber ich habe den Medien entnommen, dass ich Mitbeschuldigter bin“, sagte er und lächelte Petzner und Pilz süffisant an.

Der Milliardär wiegelte ab, stritt, strafte mit verächtlichen Blicken. Und: Keiner vor ihm machte so umfangreich von seinem Entschlagungsrecht Gebrauch. 72-mal keine Aussage! Rekord. Das schaffte selbst Alfons Mensdorff-Pouilly nicht (43 Entschlagungen).

Bis 13 Uhr lieferte sich Schlaff harte Wortduelle mit Peter Pilz (Grüne) und Stefan Petzner (BZÖ). Er versuchte, Fragen abzuwiegeln: „Wollen Sie sich das wirklich antun? Es wäre taktisch klug, die Fragen zu beenden, da ich sie nicht beantworten werde“.

Um 13.05 verließ er sogar den Ausschuss, weil er zu einem wichtigen Termin musste. Um 14.30 Uhr kam er wieder zurück – um weiter zu verhöhnen.

Diashow Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschss
Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

1 / 14
  Diashow

Gegen 16 Uhr drohte die Situation endgültig zu eskalieren. Schlaff attackierte Pilz: „Ich sage Ihnen auch nicht, dass Sie ein Sozialschmarotzer sind, weil Sie in einer Sozialwohnung leben.“ Vorsitzender Walter Rosenkranz (FPÖ) versuchte zu retten, beendete die sinnlose Befragung.

Die Opposition ist über den Auftritt des Milliardärs fassungslos. Petzner: „Wenn den Gestapo-Gag jemand anders gemacht hätte, hätten wir einen Riesenwirbel.“ Aber Schlaff könne sich das erlauben.

Video: Medienscheuer Milliardär vor dem U-Ausschuss:

Nächste Seite: Der LIVE-TICKER zum Nachlesen

 

Autor: (kali)
Seiten: 12
Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
FPÖ gegen Cannabis: Wähler empört
Aufregung FPÖ gegen Cannabis: Wähler empört
Die Blauen sind gegen eine Legalisierung - sehr zum Unwillen vieler Wähler. 1
FPÖ verhöhnt Van der Bellens Personenkomitee
Hofburg-Wahl FPÖ verhöhnt Van der Bellens Personenkomitee
Herbert Kickl lässt kein gutes Haar an den Unterstützern Van der Bellens. 2
Rechts formiert sich jetzt Konkurrenz für Strache
Politik-Insider Rechts formiert sich jetzt Konkurrenz für Strache
Es gibt aber Kritik an der Untätigkeit Straches in der Flüchtlingskrise. 3
FPÖ-Haimbuchner: Sexismus-Vorwurf nach Burkini-Post
Aufregung FPÖ-Haimbuchner: Sexismus-Vorwurf nach Burkini-Post
Der Landeshauptmannstellvertreter ließ abstimmen: Bikini oder Burkini. 4
Kern gegen Burka-Verbot
ÖSTERREICH-Interview Kern gegen Burka-Verbot
Bundeskanzler im Interview: "Kein relevanter Beitrag zur Integration." 5
Kern widerspricht Doskozils Merkel-Kritik
ÖSTERREICH Kern widerspricht Doskozils Merkel-Kritik
Kanzler widerspricht Verteidigungsminister im ÖSTERREICH-Interview. 6
Kurz 30: Jungstar auf Sprung zum Kanzler
Feier mit Familie in NÖ Kurz 30: Jungstar auf Sprung zum Kanzler
Jung für einen Politiker, ist er längst ein abgekochter Profi. 8
Grüne treten mit Katze gegen Blau an
Leopoldstadt-Wahl Grüne treten mit Katze gegen Blau an
Plakate sollen mit "Es wird eng" und "Wer nicht wählen geht, macht blau" mobilisieren. 9
Asyl-Stopp auf langer Bank
"Ewige" Begutachtung? Asyl-Stopp auf langer Bank
Die SPÖ spielt bei Notverordnungsbeschluss auf Zeit. 10
Die neuesten Videos 1 / 10
FPÖ verhöhnt VdBs Komitee
Kickl eckt an FPÖ verhöhnt VdBs Komitee
Das Personenkomitee bestünde aus Mitgliedern der Schickeria.
Erst nach einem Monat gerettet
Neuseeland Erst nach einem Monat gerettet
Eine junge Frau verliert auf ihren Wanderung ihren Freund und harrt einen Monat in einer Berghütte aus, bevor sie von der Bergrettung befreit wird.
Drohne zeigt Zerstörung
Italien Erdbeben Drohne zeigt Zerstörung
Eine Drohne der Feuerwehr ist über das Bergdorf geflogen und hat deprimierende Bilder aufgenommen.
Mächtiger Vulkanausbruch
Guatemala Mächtiger Vulkanausbruch
Der Vulkan Santa Maria ist kürzlich ausgebrochen. Dabei konnte beobachtet werden, wie eine rund 4000 Meter hohe Aschewolke in den Himmel stieg.
Was steckt hinter der Pinkelattacke?
Direkt an der Kirche Was steckt hinter der Pinkelattacke?
Auf diesem Bild sieht man, was man sehen will.
News Flash: Nachbeben in Italien, Türkei Anschlag
News Flash News Flash: Nachbeben in Italien, Türkei Anschlag
Themen: Nachbeben in Italien, Anschlag in der Türkei, Neue „rechte Partei“?, Gabalier reicht SPÖ-Hetze, Marihuana Straffreiheit
Erdbebenübung in Tokio
Japan Erdbebenübung in Tokio
Mehrere Tausend Menschen nahmen bei der Übung teil. Diese sollte eine Simulation eines 7,2 starken Erdbebens darstellen.
FPÖ gegen Cannabis
Aufregung FPÖ gegen Cannabis
Die Blauen sind gegen eine Legalisierung - sehr zum Unwillen vieler Wähler.
Norbert Hofer ging in die Luft
FPÖ Norbert Hofer ging in die Luft
Der begeisterte Flieger ging erstmals via Ballon in die Luft.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.