Schlaff blamiert Ausschuss Schlaff blamiert Ausschuss Schlaff blamiert Ausschuss Schlaff blamiert Ausschuss Schlaff blamiert Ausschuss Schlaff blamiert Ausschuss

U-Ausschuss

© TZ ÖSTERREICH

© TZ ÖSTERREICH

 

© APA, Schlaff betritt das Parlament

 

© APA

Schlaff blamiert Ausschuss

Seiten: 12
Schlaff_kleiner.jpg
© APA

Schlaff kam pünktlich um 10 Uhr. Im Panzer-Range-Rover. Mit vier Bodyguards. Der Milliardär strotzte vor Selbstbewusstsein, ließ gleich zu Beginn eine Bombe platzen: Er verglich die Befragung im U-Ausschuss mit Verhörtechniken der Gestapo.

Auf die Frage, ob er in letzter Zeit Kontakt zu Ausschussmitgliedern oder Nationalratsabgeordneten gehabt habe, antwortete er: „Kreisky hat einmal gesagt: ‚Diese Frage wurde mir zuletzt von der Gestapo gestellt.’ Ich weigere mich, nur zwischen Ja und Nein wählen zu dürfen.“

Zu Pilz: „Ich nenne Sie auch nicht Sozialschmarotzer“
Zum eigentlichen Ausschussthema – die Telekom-Ostgeschäfte – konnte und wollte Schlaff in keinem Punkt Auskunft geben: „Eigentlich wollte ich das Mysterium rund um die Telekom-Ost aufklären, aber ich habe den Medien entnommen, dass ich Mitbeschuldigter bin“, sagte er und lächelte Petzner und Pilz süffisant an.

Der Milliardär wiegelte ab, stritt, strafte mit verächtlichen Blicken. Und: Keiner vor ihm machte so umfangreich von seinem Entschlagungsrecht Gebrauch. 72-mal keine Aussage! Rekord. Das schaffte selbst Alfons Mensdorff-Pouilly nicht (43 Entschlagungen).

Bis 13 Uhr lieferte sich Schlaff harte Wortduelle mit Peter Pilz (Grüne) und Stefan Petzner (BZÖ). Er versuchte, Fragen abzuwiegeln: „Wollen Sie sich das wirklich antun? Es wäre taktisch klug, die Fragen zu beenden, da ich sie nicht beantworten werde“.

Um 13.05 verließ er sogar den Ausschuss, weil er zu einem wichtigen Termin musste. Um 14.30 Uhr kam er wieder zurück – um weiter zu verhöhnen.

Diashow Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschss
Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Der Milliardär entschlug sich zu fast allen Fragen

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

Milliardär Schlaff vor dem U-Ausschuss

1 / 14
  Diashow

Gegen 16 Uhr drohte die Situation endgültig zu eskalieren. Schlaff attackierte Pilz: „Ich sage Ihnen auch nicht, dass Sie ein Sozialschmarotzer sind, weil Sie in einer Sozialwohnung leben.“ Vorsitzender Walter Rosenkranz (FPÖ) versuchte zu retten, beendete die sinnlose Befragung.

Die Opposition ist über den Auftritt des Milliardärs fassungslos. Petzner: „Wenn den Gestapo-Gag jemand anders gemacht hätte, hätten wir einen Riesenwirbel.“ Aber Schlaff könne sich das erlauben.

Video: Medienscheuer Milliardär vor dem U-Ausschuss:

Nächste Seite: Der LIVE-TICKER zum Nachlesen

 

Autor: (kali)
Seiten: 12
Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Randalierende Marokkaner: „Damit muss Schluss sein“
Pühringer knallhart Randalierende Marokkaner: „Damit muss Schluss sein“
Jetzt greift der oberösterreichische Spitzenpolitiker gegen randalierende Marokkaner durch. 1
"Unpolitikerin": Andy Lee Lang attackiert Vassilakou
Wut-Posting auf Facebook "Unpolitikerin": Andy Lee Lang attackiert Vassilakou
Der Rock’n‘ Roller ist momentan gar nicht gut auf Vassilakou zu sprechen. 2
LIVE TICKER: FPÖ-Aschermittwoch - Strache poltert
Aufritt des Hofburg-Kandidaten Hofer LIVE TICKER: FPÖ-Aschermittwoch - Strache poltert
Wie jedes Jahr feiert Strache den politischen Aschermittwoch in Oberösterreich. 3
Lugner tritt zur Hofburg-Wahl an
Jetzt ist es fix! Lugner tritt zur Hofburg-Wahl an
Jetzt steht es fest: Mörtel wird bei der Bundespräsidentenwahl antreten. 4
Identitäre wollen in Wien Pfefferspray verteilen
Als Antwort auf Übergiffe von Flüchtlingen Identitäre wollen in Wien Pfefferspray verteilen
Die Identitären wollen am Samstag in Wien Pfefferspray verteilen. 5
Aschermittwoch: Strache-Fans müssen 15 € zahlen
Politik Insider Aschermittwoch: Strache-Fans müssen 15 € zahlen
Am Aschermittwoch stehen die berühmt-berüchtigten Polit-Abrechnungen an. 6
Regierung baut noch mehr Grenzäune
5 Standorte Regierung baut noch mehr Grenzäune
Noch diese Woche wollen Mikl-Leitner und Doskozil ihre neuen Zaun-Pläne präsentieren. 7
Lugner: "Trete vermutlich bei Präsidenten-Wahl an"
Hofburg-Entscheidung am Donnerstag Lugner: "Trete vermutlich bei Präsidenten-Wahl an"
Richard Lugner will noch einmal in das Rennen um die Bundespräsidentschaft einsteigen. 8
Griss 
vs. Hofer: 
Ein heißer Tanz um die Hofburg
Das ÖSTERREICH-Duell Griss 
vs. Hofer: 
Ein heißer Tanz um die Hofburg
Die Präsidentschafts-Kandidaten Irmgard Griss und Norbert Hofer (FPÖ) im ÖSTERREICH-Streitgespräch. 9
Lugner: Wir machens wie Trump"
Präsidentschaftskandidat Lugner: Wir machens wie Trump"
Society-Baumeister hat sich entschieden – und tritt noch einmal an. 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.