Tausende Zivildiener fehlen ohne Wehpflicht

Pflege und Gesundheitswesen

Tausende Zivildiener fehlen ohne Wehpflicht

Die Abschaffung der Wehrpflicht hätte für das Bundesheer möglicherweise geringere Auswirkungen als für das österreichische Sozialwesen. Denn ohne Wehrpflicht gäbe es auch keinen Zivildienst und dann bräuchte es Ersatz für jene rund 13.000 Jugendlichen, die jährlich beispielsweise in Rettungsorganisationen, Behindertenhilfe oder Pflege zum Einsatz kommen.

 Ein Alternativmodell hat Sozialminister Rudolf Hundstorfer (S) Anfang des Vorjahres in Form eines rundum erneuerten "Freiwilligen Sozialen Jahres" präsentiert - ähnlich dem Bundesfreiwilligendienst, der in Deutschland bei der Abschaffung der Wehrpflicht etabliert wurde.

 Zur Auszahlung kommen soll nach Vorstellung von Hundstorfer ein Mindestkollektivvertragslohn von 1.300 Euro 14 mal pro Jahr bei vollem Sozialversicherungsschutz. Zusätzlich soll es die Möglichkeit geben, sich die im Rahmen des freiwilligen Dienstes erworbenen Qualifikationen berufsbildend anrechnen zu lassen. Bis zu welchem Alter man das freiwillige Jahr antreten kann, ließ der Minister noch offen. Für Frauen wäre die Teilnahme möglich.

 Gegenüber dem Zivildienst eine Einschränkung gäbe es, was die Einsatzgebiete betrifft. Hundstorfer tritt dafür ein, das freiwillige Jahr auf die Kernbereiche Soziales und Gesundheit zu beschränken.

 Diese Einsatzgebiete machen derzeit 90 Prozent der Zivildienstverhältnisse aus. Aufs Jahr hochgerechnet wären das 8.500 Zivildiener. Diese Zahl möchte der Sozialminister auf 6.400 senken, was durch einen optimierten Einsatz möglich werden soll. Die Kosten sah Hundstorfer bei der Präsentation seines (noch immer gültigen) Konzepts nur rund fünf Millionen Euro über jenen für den Zivildienst (142 zu 137 Millionen), was von Experten freilich angezweifelt wurde.

Würde sich das Hundstorfer-Modell durchsetzen, würden jedenfalls etliche nicht im Sozialbereich tätige Organisationen um ihre Zivildiener umfallen. Denn Zivis sind etwa auch im Gedenkdienst, in Kindergärten sowie beispielsweise als Schülerlotsen im Einsatz.

Diashow Ministerrat zur Bundesheer-Volksbefragung

Ministerrat zur Bundesheer-Volksbefragung

Ministerrat zur Bundesheer-Volksbefragung

Ministerrat zur Bundesheer-Volksbefragung

Ministerrat zur Bundesheer-Volksbefragung

Ministerrat zur Bundesheer-Volksbefragung

Ministerrat zur Bundesheer-Volksbefragung

Ministerrat zur Bundesheer-Volksbefragung

Ministerrat zur Bundesheer-Volksbefragung

Ministerrat zur Bundesheer-Volksbefragung

Ministerrat zur Bundesheer-Volksbefragung

Ministerrat zur Bundesheer-Volksbefragung

Ministerrat zur Bundesheer-Volksbefragung

Ministerrat zur Bundesheer-Volksbefragung

1 / 13

 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen