Totalabsturz der gesamten Regierung

ÖSTERREICH

© APA

Totalabsturz der gesamten Regierung

Die Krise der Großen Koalition wirkt sich auf die Umfragewerte der Regierungsmitglieder fatal aus: Sowohl SPÖ-Kanzler Alfred Gusenbauer als auch Vizekanzler und ÖVP-Chef Wilhelm Molterer sind in der Vertrauensfrage des ÖSTERREICH-Gallup-Polit-Barometers weit ins minus gerutscht. Gallup befragte für ÖSTERREICH 1.200 Wahlberechtigte, wer ihnen zuletzt "positiv" bzw. "negativ" aufgefallen ist. Die rote Laterne trägt Gusenbauer mit einem Saldo aus beiden Fragen von minus 65 Punkten. Molterer ist im Vergleich zur letzten Erhebung vor drei Wochen um 16 Prozentpunkte abgestürzt und hält jetzt bei minus 37.

Einbußen auch für Faymann
Auch der neue SPÖ-Chef Werner Faymann musste Einbußen hinnehmen: Im Vergleich zur letzten Erhebung vor drei Wochen verliert Faymann 12 Punkte im Beliebtheitsranking und hält derzeit bei plus 11. Doch Faymann ist der Liebling der Pensionisten und Älteren, der Wiener und vor allem der SPÖ-Wähler, die ihn zu 54 Prozent "positiv" bewerten - damit konnte Faymann vor allem bei den SP-Wählern weiter an Beliebtheit zulegen.

Molterer rutscht weiter ab
Zudem kann Faymann Molterer in der Kanzlerfrage deutlich schlagen: 40 Prozent der Österreicher würden den neuen SP-Chef und Verkehrsminister Werner Faymann direkt zum Bundeskanzler wählen. Molterer rutscht bei der Kanzlerfrage weiter ab: Ihn würden nur 28 Prozent direkt wählen.

Außenministerin Ursula Plassnik bringt ihre unbeugsame Haltung in Sachen EU und ihr Brief an die Kronenzeitung übrigens vorerst keinen Popularitätsgewinn: Wie die gesamte Regierung rutscht sie ab, konkret um vier Punkte auf plus 12.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen