ORF-Streit um Magazin-Chefin

Revolte

ORF-Streit um Magazin-Chefin

ORF-Informationsdirektor Elmar Oberhauser droht, wie berichtet, mit Rücktritt, falls er die Nachfolge von Johannes Fischer nicht nach Qualifikation besetzen dürfe. Das Problem: Der Magazin-Chefposten wurde offenbar bereits der stellvertretenden ZiB-Chefin Lisa Totzauer versprochen - von ORF-General Alexander Wrabetz und dem kaufmännischen Direktor Richard Grasl. Ein ORF-Mann ätzt: „Das ist ein Wunsch der ÖVP“.

Das bringt wiederum SPÖ-Stiftungsräte auf die Palme. Vergangenen Donnerstag wollten sie von Wrabetz wissen, was dieser „der ÖVP für die 160 Millionen Euro noch alles versprochen“ habe. Das Totzauer-Lager beschwert sich seinerseits, dass eine „anerkannte Journalistin fertig gemacht“ werde. SOS-ORF – die Plattform, die schon Monika Linders Abwahl als ORF-Chefin pushte – plant nun neue Maßnahmen, sollte „dieser Postenschacher“ durchgehen. Wrabetz befindet sich derzeit auf einer Fernsehtagung in Aserbaidschan. Hoffentlich kein ORF-Vorbild ...

Magna-Chef Wolf talkt mit Faymann für ORF

Sommergespräche. Ab August starten wieder die traditionellen ORF-Sommergespräche mit den heimischen Parteichefs. Das Sendekonzept vom vergangenen Jahr – Ingrid Thurnher interviewt gemeinsam mit einem Prominenten Werner Faymann und Co. – bleibt.

Den SP-Bundeskanzler soll dieses Jahr der erfolgreiche Magna-Boss Sigi Wolf gemeinsam mit Thurnher befragen. Stattfinden soll das Sommergespräch in der zweiten Septemberwoche. Die genaue Location ist hingegen offen. Vergangenes Jahr sorgten die Outdoor-Plätze für die Talks bekanntlich für jede Menge Pannen: VP-Chef Josef Pröll wurde von der Sonne geblendet und beim Interview mit BZÖ-Chef Josef Bucher läuteten Kirchenglocken störend laut.

Dass das Gespräch mit dem Kanzler auf dem Magna-Gelände in Ebreichsdorf stattfinden werde, wird daher auch inoffiziell vom ORF ausgeschlossen. Der Fontana See würde zwar eine schöne Kulisse bieten, aber – so ein ORF-Mann besorgt: „Wir erinnern uns nur zu gut daran, dass wir das Sommergespräch mit Faymann letzten Sommer wegen der drohenden Enten-Gefahr kurzfristig verlegen mussten.“ Damals warnte Faymanns Büro vor „Gequake“ – der Enten nämlich.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 8

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten