Staatsanwalt verhört jetzt ORF-Direktoren

Anzeige

Staatsanwalt verhört jetzt ORF-Direktoren

Passiert, ist der Vorfall vor zwei Jahren: Wie ÖSTERREICH berichtete, hatte eine ORF-Mitarbeiterin – laut Eigenangaben „im Auftrag von Pius Strobl“ – Gespräche von ORF-Direktoren mit Journalisten aufgenommen. Der damalige ORF-Kommunikationschef Strobl trat nach massiven Protesten zurück. Nun wird er wegen dieser Causa von der Staatsanwaltschaft Wien als Beschuldigter beführt. Denn FPÖ-ORF-Stiftungsrat Norbert Steger hat Anzeige gegen Strobl erstattet.

Die betroffenen ORF-Direktoren – Karl Amon, Wolfgang Lorenz und Thomas Prantner sind als Zeugen geladen: „Zur Klärung der Frage, ob die drei genannten ORF-Direktoren den Vorwurf, dass rechtswidrige Aufzeichnungen stattgefunden haben, bestätigen können.“

ORF-Radiodirektor Karl Amon hatte der Mitarbeiterin damals übrigens das Aufnahmegerät einfach aus der Hand genommen: „Schluss mit dem Blödsinn.“ Ex-Direktor Lorenz hatte Strobl via ÖSTERREICH „Stasi-Methoden“ vorgeworfen. Strobl dementiert alle Vorwürfe.

Autor: Isabelle Daniel
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten