FPÖ erwägt Misstrauensantrag gegen Kern

"Schwere Verfehlungen"

FPÖ erwägt Misstrauensantrag gegen Kern

SPÖ-Chef Christian Kern wird die morgige Sitzung des Nationalrats als Wahlkampf-Bühne nützen. In seiner Funktion als Kanzler hat er eine Erklärung angekündigt, an die sich eine Debatte anschließen wird.

Die FPÖ kritisiert diese Erklärung in einer Aussendung scharf. „Angesichts der jüngsten Ereignisse ist dieser erneute Versuch einer Selbstinszenierung geradezu eine Verhöhnung der österreichischen Bevölkerung“, so Generalsekretär Kickl.

Die Freiheitlichen erwägen nun sogar, „in Anbetracht der schweren Verfehlungen“ einen Misstrauensantrag gegen den Bundeskanzler. Das „Sündenregister“ des SPÖ-Chefs sei alleine im Wahlkampf ellenlang, so Kickl weiter. „Wir ziehen daher einen Misstrauensantrag gegen ihn in Erwägung. Interessant wird dabei das Abstimmungsverhalten der ÖVP sein“, so der FPÖ-Politiker abschließend.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen