Aliens entschärften den Kalten Krieg

Raketen blockiert

 

Aliens entschärften den Kalten Krieg

Aliens haben während des Kalten Krieges offenbar Schlimmeres verhindert. Dies behauptet zumindest der Ufo-Experte Robert Hastings. Bei einer Pressekonferenz in Washington veröffentlichte er Ergebnisse bezüglich seiner Recherchen zu Aliens aus den letzten 60 Jahren. Im Speziellen untersuchte er die Auswirkungen von außerirdischen Einwirkungen auf US-Atomwaffenstützpunkte.

"Pentagon und CIA haben Wahrheit unterschlagen"
Er kam zu dem Ergebnis, dass Außerirdische während des Kalten Krieges derart interveniert hätten, dass sich die USA und Russland gegenseitig nicht mit Nuklearwaffen beschossen. “Sie schickten Zeichen nach Washington und Moskau um ihnen klarzumachen, dass sie mit dem Feuer spielen würden", so Hastings.

Hunderte ehemalige Mitglieder der US Air Force wären an ihn herangetreten und hätten ihre Erfahrungen mit Ufos und Außerirdischen erzählt. "Das Pentagon und die CIA haben erfolgreich die Wahrheit unterschlagen", sagte Hastings.

Raketen außer Kraft gesetzt
Captain Robert Salas, ein führender Kopf der Raketenabteilung bei der US Air Force, berichtete etwa von einer Erscheinung in Montana aus dem Jahre 1967. Er war gerade mit einer Minuteman-Rakete beschäftigt, als plötzlich ein "leuchtendes und rot pulsierendes ovales Objekt am Himmel auftauchte."

Plötzlich schalteten sich alle zuvor präparierten Raketen ab. "Die Anzeige für fast alle der zehn Minuteman zeigte einen Fehler an. Die Raketen wurden abgeschaltet und konnten nicht mehr abgeschossen werden", so Salas.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen