CIA rekrutierte Agenten im Terror-Gefängnis

Deckname "Penny Lane"

CIA rekrutierte Agenten im Terror-Gefängnis

Die USA haben im Gefangenenlager Guantanamo Bay auf Kuba Doppelagenten rekrutiert, berichtet die Nachrichtenagentur Associated Press (AP) am Dienstag unter Berufung auf CIA-Insider. Unter dem Decknamen "Penny Lane"hat der Geheimdienst CIA Häftlingen Freiheit, hohe Geldbeträge und Sicherheit für ihre Familien geboten. Im Gegenzug sollten die ehemaligen Gefangenen in Terrorzellen spionieren und gezielt Terroristen töten.

"Riskantes Spiel"
Dem US-Geheimdienst war offenbar klar, dass das Programm ein "riskantes Spiel" gewesen sei, heißt es im Bericht der AP. Das Risiko sei jedoch annehmbar gewesen. Einige Männer halfen tatsächlich dabei, Al-Kaida-Größen aufzuspüren. Andere machten sich nach der Entlassung aus dem Staub - zu ihnen hat die CIA den Kontakt verloren.

Insgesamt soll die CIA nur einige wenige Gefangenen tatsächlich rekrutiert und eingesetzt haben. Seitens des Geheimdienstes gibt es dazu noch keinen Kommentar. Noch immer haben die USA, trotz gegenteiliger Versprechen, das Gefangenenlager Guantanamo nicht geschlossen.

button_neue_videos_20130412.png

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen