Ein Mitglied von Pussy Riot geht frei

Nach Berufung

© EPA

Ein Mitglied von Pussy Riot geht frei

Bestätigt wurden vom Moskauer Gericht die zweijährige Haftstrafe gegen Marina Alechina und Nadeschda Tolokonnikowa, die dritte Sängerin , Jekaterina Samuzewitsch, kam am Mittwoch auf Bewährung frei. Die drei Frauen waren wegen einer regierungskritischen Aktion in der Moskauer Christ-Erlöser-Kathedrale verurteilt worden.

Die neue Anwältin von Samuzewitsch hatte kurz zuvor während der Anhörung vor Gericht gesagt, die Aktion habe ohne ihre Mandantin stattgefunden. Samuzewitsch sei bereits wenige Sekunden, nachdem sie die Kirche betreten hatte, festgenommen worden. Als mehrere Pussy-Riot-Künstlerinnen ihr "Punkgebet" gegen den damaligen Ministerpräsidenten und heutigen Staatschef Wladimir Putin in der Kirche aufgeführt hätten, habe sich Samuzewitsch bereits außerhalb der Kirche befunden, sagte die Anwältin.

Das umstrittene Urteil aus erster Instanz wegen Rowdytums und der Verletzung der Gefühle von Gläubigen war international auf Kritik gestoßen. Die Verteidigung hatte den Prozess als politisch motiviert kritisiert und beantragt, alle seit März inhaftierten Aktivistinnen freizulassen. Auch die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat die Frauen als politische Gefangene anerkannt.

Das Protestgebet hatte die russische Gesellschaft tief gespalten. Zuletzt hatte Putin die Inhaftierung und das Vorgehen des Gerichts ausdrücklich gelobt.

Diashow Nackt-Protest vor Prozess-Beginn
Eine FEMEN-Aktivistin demonstriert in Kiew barbusig gegen den Prozess in Moskau gegen Pussy Riot.

Eine FEMEN-Aktivistin demonstriert in Kiew barbusig gegen den Prozess in Moskau gegen Pussy Riot.

Eine FEMEN-Aktivistin demonstriert in Kiew barbusig gegen den Prozess in Moskau gegen Pussy Riot.

Eine FEMEN-Aktivistin demonstriert in Kiew barbusig gegen den Prozess in Moskau gegen Pussy Riot.

Eine FEMEN-Aktivistin demonstriert in Kiew barbusig gegen den Prozess in Moskau gegen Pussy Riot.

Eine FEMEN-Aktivistin demonstriert in Kiew barbusig gegen den Prozess in Moskau gegen Pussy Riot.

Eine FEMEN-Aktivistin demonstriert in Kiew barbusig gegen den Prozess in Moskau gegen Pussy Riot.

Eine FEMEN-Aktivistin demonstriert in Kiew barbusig gegen den Prozess in Moskau gegen Pussy Riot.

Eine FEMEN-Aktivistin demonstriert in Kiew barbusig gegen den Prozess in Moskau gegen Pussy Riot.

Eine FEMEN-Aktivistin demonstriert in Kiew barbusig gegen den Prozess in Moskau gegen Pussy Riot.

Eine FEMEN-Aktivistin demonstriert in Kiew barbusig gegen den Prozess in Moskau gegen Pussy Riot.

Eine FEMEN-Aktivistin demonstriert in Kiew barbusig gegen den Prozess in Moskau gegen Pussy Riot.

Eine FEMEN-Aktivistin demonstriert in Kiew barbusig gegen den Prozess in Moskau gegen Pussy Riot.

Eine FEMEN-Aktivistin demonstriert in Kiew barbusig gegen den Prozess in Moskau gegen Pussy Riot.

Eine FEMEN-Aktivistin demonstriert in Kiew barbusig gegen den Prozess in Moskau gegen Pussy Riot.

Eine FEMEN-Aktivistin demonstriert in Kiew barbusig gegen den Prozess in Moskau gegen Pussy Riot.

Eine FEMEN-Aktivistin demonstriert in Kiew barbusig gegen den Prozess in Moskau gegen Pussy Riot.

Eine FEMEN-Aktivistin demonstriert in Kiew barbusig gegen den Prozess in Moskau gegen Pussy Riot.

1 / 9
  Diashow

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Das Video aus dem Horror-Zug
Zugunglück in Bayern Das Video aus dem Horror-Zug
Jetzt sind Aufnahmen vom Inneren des Horror-Zugs aufgetaucht. 1
Eltern töten Kinderschänder
Selbstjustiz Eltern töten Kinderschänder
Das Paar dachte, der Mann würde ihre Tochter misshandeln. 2
Aufregung um Todeszug-Selfie
Das steckt dahinter Aufregung um Todeszug-Selfie
Ein Helfer soll an der Unglücksstelle ein Selfie gemacht haben. 3
Bürgermeister gibt Frauen umstrittenen Ratschlag
Empörung Bürgermeister gibt Frauen umstrittenen Ratschlag
Der Politiker sorgt mit seiner kuriosen Aussage für einen Eklat. 4
Irrer Kim lässt engen Vertrauten hinrichten
Nordkorea Irrer Kim lässt engen Vertrauten hinrichten
Der Diktator hat seiner Todesliste einen weiteren Namen hinzugefügt. 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.