Eisbären bekommen Schutzgebiet in Alaska

48.000 Quadratkilometer

© dpa/dpaweb/dpa/A3512 Roland Weihrauch

Eisbären bekommen Schutzgebiet in Alaska

Die USA haben in Alaska und vor der Küste des Staats ein Gebiet von 484.000 Quadratkilometern zum wichtigen Lebensraum von Eisbären erklärt. Innenstaatssekretär Tom Strickland sprach von einem Schritt nach vorne, um die Tiere vor dem Aussterben zu bewahren.

Die größte Bedrohung für die Eisbären sei das durch den Klimawandel ausgelöste Abschmelzen des Polareises, sagte Strickland in Washington. Das Schutzgebiet ist etwa 5.200 Hektar kleiner als in einem im vergangenen Jahr veröffentlichten vorläufigen Plan vorgesehen.

Die Ausweisung des Gebiets als wichtiger Lebensraum könnte künftige Öl- und Gasbohrungen vor der Küste weiteren Beschränkungen unterwerfen. Bundesgesetze verbieten jegliches Vorgehen, das einen schädlichen Einfluss auf solche Schutzgebiete haben könnte. Das US-Innenministerium hat Eisbären als bedroht eingestuft und dabei auf den Rückgang des Polareises in den vergangenen Jahrzehnten verwiesen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen