Elektroschocker gegen Kind eingesetzt

Polizei-Methoden

 

Elektroschocker gegen Kind eingesetzt

Im US-Staat Indiana sind zwei Polizisten vom Dienst suspendiert worden, weil sie ein Elektroschockgerät gegen einen zehnjährigen Buben eingesetzt haben. Am Dienstag waren sie in eine Kindertagesstätte in Martinsville gerufen worden, in der der Bub auf zwei Angestellte der Tagesstätte eingeschlagen und getreten hatte. Nach einer Warnung hat einer der Beamten dem Buben mit seinem Elektroschockgerät ein bis zwei Sekunden lang Stromstöße versetzt. Der andere hat ihn auf den Mund geschlagen.

Ohne Gewalt
"Ich denke, sie hätten den jungen Mann einfach bändigen sollen", sagte Polizeichef Jon Davis. Dies hätte ihnen auch ohne Gewaltanwendung gelingen sollte. Der Bub erlitt bei dem Zwischenfall keine schweren Verletzungen.

Kommt immer wieder vor
In den USA sind in zwei Jahren mindestens vier Fälle bekannt geworden, in denen Polizisten ihre "stun guns" gegen Kinder eingesetzt haben. Im November wurde in Arkansas ein Beamter entlassen, weil er ein zehnjähriges Mädchen mit Stromstößen aus dem Gerät traktiert hatte. Grund der Kündigung war aber nicht der Einsatz des Elektroschockgeräts an sich - der Polizist hatte gegen eine Dienstvorschrift verstoßen, bei dessen Einsatz eine an dem Gerät angebrachte Kamera einzuschalten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen