Foto von totem Baby-Elefant schockt die Welt

Indonesien

Foto von totem Baby-Elefant schockt die Welt

Ein Mann zieht einen toten Baby-Elefanten am Rüssel durch einen Fluss. Dieses Foto schockiert die Welt. Immer wieder waren in den vergangenen Jahren in Indonesien dutzende der bedrohten Sumatra-Elefanten vergiftet worden. Dies liegt vor allem daran, dass auf der Insel Palmölplantagen immer weiter ausgeweitet werden und die Landwirte die Tiere als Bedrohung ansehen. Wilderer jagen diese kleinsten der asiatischen Elefanten aber auch wegen ihres wertvollen Elfenbeins.

Auch der Baby-Elefanten auf dem Foto soll Opfer einer grausamen Gift-Attacke geworden sein. Und das nur wenige Kilometer von einem Nationalpark entfernt.

Trotz eines Verbots werden auch im Nationalpark Tesso Nilo in der Provinz Riau weiter illegale Palmölplantagen angelegt, wie ein Sprecher der Tierschutzorganisation WWF sagte. Laut WWF leben noch etwa 2.400 bis 2.800 Sumatra-Elefanten in freier Wildbahn - ihr Bestand hat sich damit im Vergleich zu 1985 um etwa die Hälfte verringert. Es wird befürchtet, dass die Art in weniger als 30 Jahren ausgestorben sein könnte.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen