General besaß 3.000 Kinderpornobilder

Verurteilt

General besaß 3.000 Kinderpornobilder

Ein französischer Fünf-Sterne-General ist zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden, weil er tausende Kinderpornobilder auf seinem Computer gespeichert hatte. Der 69-jährige Offizier kam am Dienstagabend mit zehn Monaten Haft auf Bewährung davon, nachdem ihm bis zu zwei Jahre Gefängnis gedroht hatten. Die Polizei hatte bei General Raymond Germanos mehr als dreitausend Kinderpornobilder gefunden, die auf seinem Rechner und einem USB-Stick gespeichert waren. Die Bilder gehörten "zu den härtesten", die das Gericht je gesehen habe, sagte die vorsitzende Richterin Marie-Francoise Guidolin. Teils seien "äußerst junge" Kinder darauf zu sehen gewesen, denen "Unsägliches" angetan worden sei.

Bilder angeschaut, aber nicht gespeichert
"Ich bedauere es zutiefst", sagte Germanos. Er habe niemals eine sexuelle Beziehung zu Minderjährigen gehabt und könne die Pornobilder und -videos nur damit erklären, dass er aus gesundheitlichen Gründen "eine äußerst schwierige Zeit" durchgemacht habe. Der General - der unter zwei Verteidigungsministern das Militärkabinett geleitet hatte - war in den 80er Jahren und im Jahr 2006 wegen eines Gehirntumors operiert worden.

Er betonte, er habe die Bilder zwar angeschaut, nicht aber gespeichert - schließlich hätten den Rechner auch seine Lebensgefährtin und seine Enkelin benutzt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen