Tipp aus Deutschland

 

"Griechen sollen Inseln verkaufen"

In Deutschland haben Politiker aus CDU und FDP die griechische Regierung aufgefordert, zur Bewältigung der Schuldenkrise staatliches Eigentum zu verkaufen, darunter auch unbewohnte Inseln. "Ein Bankrotteur muss alles, was er hat, zu Geld machen", sagte der Vorsitzende der CDU-Mittelstandsvereinigung MIT, Josef Schlarmann, der "Bild"-Zeitung. "Griechenland besitzt Gebäude, Firmen und unbewohnte Inseln, die für die Schuldentilgung eingesetzt werden können."

  • Die Regierung hatte wenige Stunden zuvor ein neues Sparpaket im Umfang von 4,8 Milliarden Euro beschlossen. Es umfasst unter anderem unpopuläre Maßnahmen wie Steuererhöhungen und Lohnkürzungen im öffentlichen Dienst. Erste Proteste gegen das Sparprogramm wurden schon gestartet: Dreihundert Mitglieder der kommunistischen Gewerkschaft Pame haben das Finanzministerium in Athen besetzt.

Weg mit Staatseigentum
Das Vertrauen in Griechenland sei schwer beschädigt, sagte der Vorsitzende der Jungen Gruppe der Unionsfraktion, Marco Wanderwitz. Wenn die EU und damit auch Deutschland den Griechen Geld geben sollte, müsse Athen dafür gerade im Sinne der jungen Generation auch Sicherheiten geben. "Dabei kommen zum Beispiel auch einige griechische Inseln in Frage", sagte Wanderwitz.

Keine Finanzhilfen
Der FDP-Finanzexperte Frank Schäffler forderte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) auf, Griechenlands Ministerpräsident Giorgos Papandreou am Freitag bei seinem Besuch in Berlin keine Hoffnungen auf Finanzhilfen zu machen. "Die Kanzlerin darf keinen Rechtsbruch begehen. Sie muss hart bleiben und darf Griechenland keine Hilfen versprechen."

Zugleich mahnte auch Schäffler den Verkauf von Staatseigentum an private Investoren an. "Der griechische Staat muss sich radikal von Beteiligungen an Firmen trennen und auch Grundbesitz, zum Beispiel unbewohnte Inseln, verkaufen", sagte er.

Bürger sollen spenden
Das griechische Parlament hat die Bürger des Landes unterdessen um Spenden gebeten. Ein "Unterstützungsfonds für Griechenland" wird eingerichtet, in den Einheimische und im Ausland lebende Griechen einzahlen können.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen