Massaker in mexikanischer Drogenklinik

Bandenkrieg

© AP Photo

Massaker in mexikanischer Drogenklinik

Erneut haben Unbekannte ein Massaker in einer Drogenklinik im Norden Mexikos angerichtet und neun Menschen erschossen. Die schwer bewaffneten Männer seien am Samstag in die Entzugseinrichtung "Grupo Fuerza para Vivir" (Gruppe Kraft zum Leben) in der Stadt Gomez Palacios eingedrungen und hätten das Feuer auf jeden eröffnet, den sie dort antrafen, teilten die Behörden mit. Weitere neun Menschen seien verletzt worden, der Rest der Patienten geflohen.

Seit Monatsbeginn wurden bei zwei ähnlichen Überfällen auf Entzugskliniken in Ciudad Juarez und in Chihuahua insgesamt 25 Patienten erschossen. Überlebende hatten berichtet, die Angreifer hätten es auf Mitglieder gegnerischer Drogenkartelle abgesehen, die sich in den Kliniken versteckt hätten. Mexiko leidet seit Jahren unter der zunehmenden Gewalt im Zusammenhang mit dem Drogenschmuggel vor allem Richtung USA. Seit Ende 2006 starben etwa 23.000 Menschen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen