Sonderthema:
Notstand in zwei US-Bundesstaaten

Nach Überschwemmungen

Notstand in zwei US-Bundesstaaten

Wegen schwerer Überschwemmungen im Nordosten der USA hat US-Präsident Barack Obama in den Bundesstaaten Pennsylvania und New York den Notstand erklärt. Nach Angaben des Weißen Hauses wies Obama in der Nacht auf Freitag die Bundesbehörden an, die Koordinierung der Rettungsmaßnahmen in den beiden Staaten zu übernehmen, "um Leben zu retten, Besitz zu schützen sowie die öffentliche Gesundheit und Sicherheit zu schützen".

Hurrikan "Lee" als Auslöser"
Ausgelöst durch den Hurrikan "Lee" war am Donnerstag schwerer Regen auf den Nordosten der USA niedergegangen. Durch Springfluten kamen mindestens fünf Menschen ums Leben. Der staatliche Wetterdienst gab eine Springflutwarnung für Bezirke in den Bundesstaaten New York, New Jersey, Pennsylvania, Connecticut, Maryland und Virginia aus. Viele Orte waren bereits überschwemmt, Autobahnen waren gesperrt.

100.000 Menschen evakuiert
Im Bezirk Luzerne in Pennsylvania wurden 100.000 Einwohner auf Anordnung der Behörden in Sicherheit gebracht. In der Stadt Binghampton im Staat New York, wo binnen 24 Stunden 21,6 Zentimeter Regen gefallen waren, wurden 10.000 Menschen in Sicherheit gebracht. Auch in und um die US-Hauptstadt Washington gab es Überschwemmungen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen