Pilotenfehler sorgte für 158 Tote

Flugzeugabsturz

© APA/epa

Pilotenfehler sorgte für 158 Tote

Ein Fehler des Piloten war die Ursache für das Flugzeugunglück im Mai in Indien, bei dem 158 Menschen starben. Eine Auswertung des Flugdatenschreibers habe ans Licht gebracht, dass der britische Pilot auf der falschen Flugroute geflogen sei, berichteten die zuständigen Behörden am Donnerstag.

"Landebahn ist zu Ende"
In den letzten Sekunden der Aufnahme sei der Co-Pilot zu hören mit den Worten "Die Landebahn ist zu Ende" - dann gebe es einen lauten Knall.

Die Passagiermaschine vom Typ Boeing 737-800 der Gesellschaft Air India Express war am 22. Mai im südwestindischen Mangalore bei der Landung über die Piste hinausgeschossen und in Flammen aufgegangen. An Bord befanden sich 166 Menschen, darunter viele, die in den Golfstaaten arbeiten. Das Flugzeug war in Dubai gestartet.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen