Sonderthema:
Porno-Bulle wird jetzt richtiger Polizist

Pikante Zweitkarriere

Porno-Bulle wird jetzt richtiger Polizist

„Pimmel-Bingo“ ist der eingängige Name jenes Filmchens, das Schweißperlen auf die Stirn der Vorgesetzten des jungen Polizisten treibt. Der elfminütige Porno sorgte für einen handfesten Skandal bei der Berliner Polizei. Ein Polizeiakademieschüler hatte nebenberuflich eine Karriere im Sexfilm-Business eingeschlagen. In einem Disziplinarverfahren wurde nun geprüft, ob er für den Polizeidienst überhaupt in Frage komme. Denn neben seinem Erotik-Exkurs, wurde der Polizeischüler auch noch beim Überfahren einer roten Ampel geblitzt und außerdem soll er auch noch einen Kollegen beleidigt haben.

Wie die Bild-Zeitung berichtet, fiel über die Zukunft des Porno-Bullen nun ein Urteil. Der Polizeischüler darf tatsächlich ein echter Polizist werden. Polizeipräsident Klaus Kandt (56) sagt gegenüber der BILD: „Die Vorwürfe gegen ihn reichen nicht aus, um ihn zu entlassen.“ Pornos zu drehen ist eben doch keine Straftat.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen