So tickt der irre »Joker«

Batman-Massaker

© Reuters, privat

So tickt der irre »Joker«

Er war still und schüchtern, liebte Techno, Star Wars und How I met your mother, und er suchte im Netz nach Frauen. Immer mehr Details aus dem kruden Leben von Massenmörder James Holmes (24) kommen nun an die Öffentlichkeit. Es ist die Geschichte eines Musterschülers, der zum Killer wurde.

Kino-Mörder jobbte vor 
Tat in Imbiss-Laden
Holmes wächst mit einer jüngeren Schwester in San Diego, Kalifornien, auf. Er spielt Fußball, schließt kaum Freundschaften, ist dafür in der Schule überdurchschnittlich gut. Er studiert Neurowissenschaften, schließt mit Auszeichnung ab. Doch: Einen Job findet er nicht. Aus Geldmangel jobbt er bei McDonald’s, schreibt sich für ein Doktorat in Aurora (Colorado) ein. Zur selben Zeit sucht Holmes, der noch nie eine Freundin hatte, im Internet nach Sex. Er sei interessiert an Gruppensex, Frauen, Männern, sein Penis sei „durchschnittlich groß“.

Bricht er heute vor Gericht erstmal sein Schweigen?
Doch auch das kann den 24-Jährigen nicht ablenken, sein Leben läuft immer stärker aus dem Ruder. Sein Studium bricht er vor einem Monat ab und beschließt im Kino der 327.000-Einwohner-Stadt ein Massaker anzurichten. Ganz legal kauft er sich zwei Glocks, ein Sturmgewehr und 6.000 Schuss Munition. In seiner Wohnung legt er Sprengfallen, die Polizisten erst nach mehr als 40 Stunden entschärfen können.
Heute wird Holmes erstmals dem Haftrichter vorgeführt. Bisher schwieg er zu seiner Tat. Ob sich das heute vor Gericht ändert, bleibt abzuwarten.

Diashow Trauer nach Amoklauf in Denver
Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

Trauer nach Amoklauf in Denver

1 / 9
  Diashow

Autor: D. Müllejans
Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Rätsel um JFK-Tod gelöst
Es war "Inside-Job" Rätsel um JFK-Tod gelöst
Ehemaliger Sicherheitsbeamter des ermordeten US-Präsidenten verriet Geheimnis. 1
Irrer Kim schlachtet zwei Minister ab
Nordkorea Irrer Kim schlachtet zwei Minister ab
Die Gründe für die Hinrichtungen sind kaum zu glauben. 2
Vierjähriger von Brücke in Fluss geworfen
Aus acht Meter Höhe Vierjähriger von Brücke in Fluss geworfen
Die Mutter des Buben habe danebengestanden und gejubelt. 3
Gruppen-Vergewaltiger lassen sich vor Gericht feiern
Angeklagte "wie Popstars" Gruppen-Vergewaltiger lassen sich vor Gericht feiern
Arme in Siegerpose hochgereckt - Verwandte winken zu, schicken Küsschen. 4
Sex-Übergriffe auf Kinder: 13-Jähriger schritt ein
In Essener Freibad Sex-Übergriffe auf Kinder: 13-Jähriger schritt ein
Zwei Männer sitzen wegen Verdachts auf sexuellen Missbrauchs in U-Haft. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Gruppenvergewaltiger machen Siegerpose
  Gruppenvergewaltiger machen Siegerpose
Eine Freundin des Opfers hat die Schandtat mit dem Handy gefilmt.
Bauern verzweifeln nach Erdbeben
Italien Bauern verzweifeln nach Erdbeben
Sie machen sich Sorgen um die Tiere. Da fehlt einfach alles. Es gibt kein Futter, keine Ställe. Und sie können nicht gemolken werden.
Völkerrechtswidrige Kollektivstrafe
Westjordanland Völkerrechtswidrige Kollektivstrafe
Die israelische Armee hat das Haus eines Mannes gesprengt, der beschuldigt wird, an einem Attentat beteiligt gewesen zu sein.
Flüchtlingslager in Flammen
Kirkuk Flüchtlingslager in Flammen
In der Nähe der nordirakischen Stadt Kirkuk wurden rund 70 Flüchtlingszelte von Flammen zerstört.
Sexismus-Skandal um Wiener Konditorei
"Punschkrapferl" Sexismus-Skandal um Wiener Konditorei
Mitarbeiterinnen der bekannten Wiener Konditorei tragen nun Shirts mit Schriftzügen wie "Punschkrapferl" am Dekollete- der Vorwurf des Sexismus wird laut.
Apple soll 13 Mrd. Euro Steuern nachzahlen
EU hat entschieden Apple soll 13 Mrd. Euro Steuern nachzahlen
Nach den EU-Beihilfevorschriften sind gezielte Steuervorteile für einzelne Unternehmen unzulässig. Die Brüsseler Behörde hatte seit 2014 die Steuervereinbarungen Irlands mit dem US-Unternehmen genau unter die Lupe genommen.
Kern stoppt Pressefoyer
Politik Kern stoppt Pressefoyer
Die Regierung schraubt wieder an der medialen Inszenierung des wöchentlichen Ministerrats, und diesmal radikal. Das traditionelle Pressefoyer mit Bundes- und Vizekanzler im Anschluss an die Regierungssitzung ist ab heute Geschichte, gab Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) am Dienstag vor Sitzungsbeginn bekannt.
Kult-Konditorei sexistisch?
"Hallo du Cremeschnitte" Kult-Konditorei sexistisch?
Nur Frauen haben die neuen Shirts mit "Cremeschnitte"

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.