Vater kreuzigt Sohn, weil er Hausübung nicht machte

Brutale Bestrafung

Vater kreuzigt Sohn, weil er Hausübung nicht machte

Im chinesischen Distrikt Yongchuan ließ sich ein Vater eine besonders grausame Strafe einfallen. Er "kreuzigte" seinen zehnjährigen Sohn, weil dieser seine Hausübung nicht gemacht hat.

Stundenlang musste der Bub in der "Kreuzigungs-Position" ausharren. Während sein Vater sagte, dass es "nicht ernst" sei und dass es sich dabei "bloß um einen Scherz" gehandelt habe, kritisierten die Nachbarn das Vorgehen. Der Mann habe eine Grenze überschritten.

Im Video sehen Sie ein Foto des Vorfalls.

Nachdem der Vater von den Lehrern seines Sohns erfuhr, dass dieser wieder einmal seine Hausübung nicht gemacht hat, ließ er ihn auf einer Plastikkiste niederknien. Dann band er den Zehnjährigen an ein selbst gebasteltes Kreuz.

Öffentliche Demütigung

Der Mann habe gehofft, dass die öffentliche Demütigung seinen Sohn dazu bringen würde, endlich seine Hausübung zu machen. Der Bub wurde Stunden später aus der merkwürdigen Situation befreit.

Unklar ist, ob der Vater schon im Vorfeld ähnliche Bestrafungsmaßnahmen getroffen hat. Er ist jedenfalls nicht glücklich über die Aufnahme, die die Nachbarn gemacht haben und erwägt rechtliche Schritte einzuleiten. Es ist nicht bekannt, ob wegen der Strafe gegen den Mann ermittelt wird.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen