10 Tage altes Baby im ICE ausgesetzt

Schweiz

© Reuters

10 Tage altes Baby im ICE ausgesetzt

In einem ICE in Basel ist am Mittwochabend ein Baby entdeckt worden. Das höchstens zehn Tage alte Mädchen sei vermutlich gezielt ausgesetzt worden, teilte die Justizbehörde in Basel am Freitag mit. Von der Mutter fehle jede Spur. Das drei Kilo schwere und 51 Zentimeter große Mädchen sei bei bester Gesundheit.

Die Behörden nehmen an, dass das dunkelhaarige Baby aufgrund seines Aussehens aus Ost-Russland, der Mongolei oder Kasachstan stammt. Das Kind wurde am Mittwoch kurz nach 17.00 Uhr in dem Zug gefunden, der vom Baseler Hauptbahnhof zum ebenfalls auf Schweizer Gebiet liegenden, aber unter deutscher Verwaltung stehenden Badischen Bahnhof fuhr. Es lag in einem Waggon in einer Baby-Wiege im Gang vor der Toilette. Der ICE kam aus Interlaken.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen