Sonderthema:
28 Pilger im Iran getötet

Busunglück

© EPA

28 Pilger im Iran getötet

Beim Unfall eines mit Pilgern besetzten Reisebusses im Iran sind mindestens 28 Menschen ums Leben gekommen. Der Bus sei in der Provinz Ilam auf dem Weg zu heiligen Stätten im Irak von der Straße abgekommen und gegen ein Haus geprallt, berichtete der staatliche Rundfunk. Der Bus sei mit hoher Geschwindigkeit unterwegs gewesen und habe technische Probleme gehabt. Der Iran gehört zu den Ländern mit den weltweit meisten Verkehrstoten. In den zwölf Monaten bis März 2005 kamen mehr als 26.000 Menschen bei Unfällen ums Leben. Neuere Zahlen gibt es nicht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen