Bahnhof kämpft mit Kussverbot gegen Verspätungen Bahnhof kämpft mit Kussverbot gegen Verspätungen

England

© AP

© AP

Bahnhof kämpft mit Kussverbot gegen Verspätungen

Ein letzter Kuss am Bahnhof? In einer englischen Stadt ist es damit vorbei - zumindest in der ausgewiesenen kussfreien Zone. Im Kampf gegen lästige Verspätungen ist das Küssen vor der Station Warrington Bank Quay im Nordwesten Englands verboten worden. Ein Schild mit einem durchgestrichenem küssenden Paar prangt nun an der Haltebucht, an der Autofahrer Zuggäste schnell absetzen können.

Leute sollen sich beeilen
Der Bahnhofsbetreiber Virgin Rail erklärte am Montag, Reisende, die sich herzlich verabschieden wollten, sollten ihr Auto in der Nähe parken. "Das Schild ist ein leichtherziger Weg, den Leuten zu sagen, dass sie sich beeilen sollen." Der Halteplatz sei sehr klein und oft überfüllt. Im Bahnhof selbst sei das Küssen jedoch erlaubt, betonte ein Sprecher.

bahnhof

Bahnfahrer waren empört. "Es ist lächerlich. Es ist doch unsinnig, kussfreie Zonen einzurichten", sagte eine Reisende. "Die Menschen haben ein Recht, auf Wiedersehen zu sagen." Eine anderer Passagierin bemerkte, das Schild könnte einsame Singles stören.

Foto: (c) AP

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen