Bankräuber in Dänemark erbeuteten 8 Millionen Euro

Supercoup

 

Bankräuber in Dänemark erbeuteten 8 Millionen Euro

Bei dem spektakulären Raubüberfall in Dänemark Anfang der Woche haben die Täter deutlich mehr Beute gemacht als zunächst angenommen. Die Männer flüchteten mit 62 Millionen Kronen (8,31 Mio. Euro), wie die Polizei am Donnerstag mitteilte - das ist doppelt so viel wie vermutet. Der Raubüberfall vom Dienstag ist damit der größte in der dänischen Geschichte.

Coup war sorgfältig geplant
Die sechs schwerbewaffneten Täter hatten ihren Coup offenbar gründlich geplant. Sie rammten mit einem Gabelstapler die Wand eines Gelddepots in Glostrup bei Kopenhagen und ließen in dem Gebäude zwei Kilogramm Plastiksprengstoff zurück, der jedoch nicht explodierte. Sie flüchteten mit mehreren Autos und streuten spitze Metallzacken hinter sich, um der Polizei die Verfolgung zu erschweren. Im Jahr 2000 hatten Diebe beim Überfall auf einen Geldtransporter in Dänemark 41 Millionen Kronen (5,50 Mio. Euro) erbeutet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen