Bub bohrte sich Essstäbchen in den Kopf

Erfolgreiche OP

© SXC

Bub bohrte sich Essstäbchen in den Kopf

Chinesische Ärzte haben erfolgreich ein Essstäbchen aus dem Gehirn eines 14 Monate alten Buben entfernt. Der kleine Li aus der ostchinesischen Provinz Shandong spielte Ende Dezember mit den Stäbchen, während seine Mutter in der Küche den Abwasch erledigte. Als das Kind hinfiel, bohrte sich eines der Stäbchen durch seine Nase in den Kopf. Weil die Ärzte im örtlichen Krankenhaus ihm nicht helfen konnten, fuhren Lis Eltern mit ihm zehn Stunden im Auto nach Peking.

Ohne Komplikationen
Als die Familie im Bo-Ai-Krankenhaus in der Hauptstadt ankam, hatte der Bub hohes Fieber und einen unregelmäßigen Herzschlag, wie das Krankenhaus am Donnerstag mitteilte. Chirurgen hätten das Stäbchen, das sich vier Millimeter in Lis Gehirn gebohrt hatte, ohne größere Komplikationen entfernt. Li könne voraussichtlich in etwa einer Woche wieder nach Hause.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen