Haiti-Präsident

© EPA

"Der große Schmerz ist stumm"

Der haitianische Präsident Rene Preval hat sich bei der Bevölkerung für sein langes Schweigen nach dem Erdbeben entschuldigt. "Ein Präsident ist auch nur ein Mensch und der große Schmerz ist stumm", sagte er in seinem ersten Interview mit dem einheimischen Sender TVC am Samstag. Er selbst sei dem Erdbeben nur entkommen, weil er den Präsidentenpalast wegen eines Termins früher als sonst verlassen habe. Kurz vor dem Beben hielt er sich in seiner Residenz auf und spielte mit einem seiner Enkelkinder im Hof. "Mein erster Reflex war, das Kind mit meinem Körper zu beschützen."

Später sei er mit einem Motorrad-Taxi durch die Stadt gefahren, um sich einen Überblick über das Ausmaß der Schäden zu verschaffen. "Ich fühlte mich erschlagen und ohnmächtig angesichts der Katastrophe." Das Erdbeben zerstörte sowohl den Präsidentenpalast als auch die Residenz und fast alle Ministerien. Derzeit hält sich die Regierung in einem Polizeigebäude nahe des Flughafens auf. Die für Ende Februar geplanten Wahlen sollen voraussichtlich um zwei Jahre verschoben werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen