Melamin in chinesischen Keksen in Holland entdeckt

Gefährlich

© AP

Melamin in chinesischen Keksen in Holland entdeckt

Wie die niederländische Lebensmittelaufsicht am Dienstag mitteilte, handelt es sich um die Sorten Nuss und Schokolade der Keks-Marke "Koala". Das Produkt sei vom Markt genommen worden.

Melamin-Menge gering
Die Kekse wurden den Angaben zufolge in chinesischen Geschäften verkauft. Die nachgewiesene Melamin-Menge sei gering, es bestehe nur ein "extrem kleines" Risiko. "Nur der tägliche Verzehr von zwei Kilogramm dieser Kekse würde Kinder gefährden", hieß es in der Erklärung.

Wegen des Milchskandals in China hat die niederländische Lebensmittelaufsicht fast 50 in China hergestellte Waren getestet. In den "Koala"-Keksen fanden die Behörden vier beziehungsweise fünf Milligramm Melamin pro Kilo. In China kamen durch den Verzehr von mit Melamin verseuchter Milch bereits vier Kleinkinder ums Leben. Rund 53.000 Kleinkinder mussten ärztlich behandelt werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen