Neugeborenes von Familienhund getötet

Zu Tode gebissen

© sxc

Neugeborenes von Familienhund getötet

Ein zwei Wochen altes Mädchen ist im US-Staat Arizona vom Hund seiner Eltern zu Tode gebissen worden. Die Mutter alarmierte am Mittwochabend die Polizei und sagte, ihre kleine Tochter sei vom Chow-Chow der Familie angegriffen worden.

Die Beamten fanden das Baby mit Bisswunden am Kopf im Wohnzimmer vor. Es wurde sofort für tot erklärt. Die Mutter hatte das Neugeborene nach eigenen Angaben nur kurz in seiner Wiege unbeaufsichtigt gelassen. Der Vater ist dem Bericht zufolge Polizist und hatte zum Zeitpunkt des Unglücks Dienst.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen