Polizei-Skandal an der Costa Del Sol

Kriminell

© APA

Polizei-Skandal an der Costa Del Sol

Polizei-Skandal an der Costa del Sol: Spanische Sicherheitskräfte haben vier hohe Kriminalbeamte festgenommen, die beschlagnahmte Güter organisierter Gangsterbanden unterschlagen haben sollen. Die Polizisten waren im Süden der Iberischen Halbinsel selbst im Kampf gegen das organisierte Verbrechen im Einsatz, wie die Behörden am Mittwoch mitteilten.

Unter den Verdächtigten sind die Leiter der Kriminalkommissariate für den Kampf gegen Mafia-Banden in den Städten Malaga, Marbella und Fuengirola sowie ein weiterer Kommissar. Außerdem nahm die Polizei zwei Zivilisten fest, einen Firmenchef und einen Dolmetscher. "Dies ist eine schmerzhafte und delikate Angelegenheit, denn es geht um das Ansehen der Polizei", sagte der Beauftragte der spanischen Regierung in Malaga, Hilario Lopez Luna.

Die Festgenommenen sollen - neben der Unterschlagung beschlagnahmter Güter - auch geheime Ermittlungsdetails verraten und illegale Durchsuchungen vorgenommen haben. Die Festnahmen sind nicht der erste Polizei-Skandal in Malaga. Der vorherige Leiter des Kommissariats für den Kampf gegen das organisierte Verbrechen muss sich derzeit vor Gericht verantworten. Ihm wird vorgeworfen, einem italienischen Drogenschmuggler zur Flucht verholfen zu haben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen