Schuldirektorin folterte Siebenjährige

Saudi-Arabien

 

Schuldirektorin folterte Siebenjährige

In Saudi-Arabien kämpft eine Schuldirektorin gegen das Urteil eines islamischen Gerichts, das sie wegen Folter eines kleinen Mädchens zu 50 Peitschenhieben verurteilt hat. Die Schuldirektorin, die auch als pädagogische Expertin für die Schulbehörde in der Provinz Taif gearbeitet hatte, hat die sieben Jahre alte Tochter ihres Mannes aus erster Ehe immer wieder auf grausame Art und Weise misshandelt.

Die saudische Zeitung "Al-Watan" berichtete am Donnerstag, die Pädagogin, die außerdem noch zu einem Monat Haft verurteilt und vom Dienst suspendiert worden war, habe einen Schlichtungsausschuss, dem sie selbst früher angehört hatte, eingeschaltet. Der Ausschuss will nun versuchen, die leibliche Mutter der kleinen Rahaf dazu zu bringen, auf die Vollstreckung der Strafe zu verzichten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen