baer_AP

Verletzt

Bär attackierte neun Menschen in Japan

Der Kragenbär wurde später von Jägern erschossen, ein Bären-Angriff ist äußerst ungewöhnlich.

Ein Asiatischer Schwarzbär hat in einer bei Touristen beliebten Bergregion nordwestlich von Tokio neun Menschen angriffen und verletzt. Nach japanischen Medienberichten erlitten vier Menschen schwere Verletzungen. Der rund 1,30 Meter große Kragenbär (Ursus thibetanus) wurde später von Jägern erschossen. Polizei und Augenzeugen berichteten, der Bär habe an der in rund 2.700 Meter Höhe gelegenen Busstation in der Präfektur Gifu die Menschen aus noch ungeklärter Ursache attackiert.

Das Raubtier sei dann in die Busstation gelaufen und schließlich von Angestellten in einem Souvenirgeschäft festgehalten worden. Nach Expertenmeinung ist es ungewöhnlich, dass ein Bär so viele Menschen angreift. Möglicherweise sei das Tier in Panik geraten.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten