Schwedisches See-Ungeheuer gefilmt

Legendär

 

Schwedisches See-Ungeheuer gefilmt

In dem schwedischen See Storsjö treibt seit über 300 Jahren angeblich ein Ungeheuer sein Unwesen. Erstmals wurde es im Jahr 1635 gesichtet. Seither gibt es über 200 Berichte von angeblichen Sichtungen. Zuletzt wurde es angeblich im Juli 2007 gesehen. Das Monster soll wegen seinen angelegten Ohren Ähnlichkeit mit einem Hund haben. Das längliche Tier soll voller Beulen sein.

Ein Verein aus der Gemeinde Svenstavik, die sich an dem See befindet, hat jetzt sechs Kameras - darunter zwei Unterwasserkameras - im Wert von 43.000 Euro eingerichtet. Mit diesen Installationen wollte man dem Mysterium des Ungeheuers auf den Grund gehen. Möglicherweise mit Erfolg, wie eine erste Auswertung der Bilder zeigt.

Eine der Kameras hat ein schlangenähnliches Tier aufgenommen, dass sich im Wasser windet. Gunnar Nilsson, Vorsitzender des Vereins, schließt aus, dass es sich um einen Hecht oder einen Barsch handelt. Er zeigte sich sehr erfreut und will nun weiter forschen. Gleichzeitig räumt er aber ein, dass die Entdeckung von "Schwedens Nessie" dem Tourismus des nahezu unbekannten Örtchens durchaus förderlich sein könnte.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen