Taxler dürfen weiter am Steuer fernsehen

Seoul

© Reuters

Taxler dürfen weiter am Steuer fernsehen

Seouls Behörden sind mit ihrem Versuch gescheitert, eine der furchterregendsten Angewohnheiten ihrer Taxifahrer zu stoppen: Auf höchstrichterliche Anordnung mussten sie einen Bußgeldbescheid in Höhe von umgerechnet 340 Euro für einen Taxifahrer zurücknehmen, der hinter dem Steuer ferngesehen hatte.

Zwar hatte die Regierung der südkoreanischen Hauptstadt im vergangenen Jahr die Nutzung des digitalen Übertragungssystems DMB hinter dem Steuer verboten, das zum Navigieren, aber auch zum Fernsehen genutzt werden kann. Nach Auffassung des Verwaltungsgerichts stützte sie sich dabei aber auf ein inzwischen überholtes Gesetz aus dem Jahr 1961.

Laut Polizeistatistik gab es im vergangenen Jahr mehr als 200 Unfälle, weil die Fahrer DMB zum Fernsehen nutzten. Ein einziger Abgeordneter setzt sich derzeit für ein Gesetz ein, das DMB und Handys am Steuer verbieten soll.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen