Sonderthema:
Texanische Lehrer dürfen Schusswaffen tragen

Gutes Vorbild?

© DPA

Texanische Lehrer dürfen Schusswaffen tragen

Lehrer und andere Angestellter einer Schule im US-Staat Texas dürfen künftig Schusswaffen tragen. Wie der Schulinspektor für den Schulbezirk Harrold, David Thweatt, erklärte, soll damit der Schutz der rund eine halbe Stunde von der nächsten Polizeistation gelegenen Schule vor Amokläufern und anderen Verbrechern gewährleistet werden.

Verteidigung
"Als die Bundesregierung (in Washington) damit begann, Schulen zu schusswaffenfreien Zonen zu machen, haben doch all diese Schießereien (wie das Massaker in Columbine 1999) angefangen", wurde Thweatt am Freitag auf der Internetseite der texanischen Zeitung "Fort Worth-Telegram" zitiert. "Warum will man haben, dass eine Gruppe von Menschen da draußen sich nicht verteidigen kann? Das ist so, als wenn man zu einem Hund 'Fass sie' sagt."

Erste Bezirk in den USA
Eine Sprecherin der texanischen Schulaufsicht, Barbara Williams, sagte, sie kenne keinen weiteren Bezirk mit einer solchen Einstellung. Ein Schulexperte in Cleveland, Ken Trump, sagte, Harrold sei der erste Schulbezirk in den USA, der so vorgehe.

Das Tragen von Schusswaffen in Harrold ist mit einigen Auflagen verbunden. Die Waffen dürfen nicht offen getragen werden, die Besitzer müssen eine texanische Lizenz zum Waffenbesitz haben und zusätzlich eine Genehmigung des Bezirks vorweisen. Zudem müssen sie Schulungen in Krisenmanagement und Verhalten in gefährlichen Situationen absolvieren. Nach texanischem Recht sind Schusswaffen in Schulen verboten, solange zuständige Institutionen keine Ausnahmegenehmigungen erteilen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen