Wintereinbruch lähmt die Schweiz

Chaos im Nachbarland

© APA

Wintereinbruch lähmt die Schweiz

Wegen umgestürzter Bäume und herabgefallenen Ästen waren am Donnerstag in der Schweiz zahlreiche Straßen unterbrochen. Vielerorts kam es im öffentlichen Verkehr zu teils massiven Verspätungen. Im Berner Oberland machten sich Tierherden selbstständig.

Ganze Kuh- und Rinderherden seien "auf Wanderschaft", teilte die Berner Kantonspolizei mit. Die Tiere verließen die Weiden, weil die Zäune durch den schweren und nassen Schnee beschädigt wurde. Bei der Polizei gingen zudem rund 170 Meldungen über umgestürzte Bäume und herabgefallene Äste ein, die Straßen blockierten.

Die weißen Flocken fielen bis in tiefe Lagen. Im Mittelland gab es zehn bis 20 Zentimeter Neuschnee. Ursache war eine Kaltfront, die große Niederschlagsmengen mit sich brachte. Gross sind die Regenmengen vor allem südlich der Alpen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen