Sonderthema:
Anschlag auf Tsvangirai unwahrscheinlich

London zweifelt

© EPA, Reuters

Anschlag auf Tsvangirai unwahrscheinlich

Nach dem Unfall des simbabwesischen Ministerpräsidenten Morgan Tsvangirai geht die britische Regierung nicht von einem Anschlag aus. Der Lastwagen, mit dem Tsvangirais Wagen zusammengestoßen war, habe zu einer britisch-amerikanischen Organisation gehört. "Alles deutet darauf hin, dass es sich um einen wirklichen Unfall gehandelt hat", sagte eine Sprecherin des britischen Außenministeriums. Am Samstag war spekuliert worden, dass der Politiker Opfer eines Attentatsversuchs geworden war.

Tsvangirais Wagen war am Freitag etwa 60 Kilometer außerhalb der simbabwischen Hauptstadt Harare mit einem Lastwagen kollidiert und hatte sich mehrfach überschlagen. Während der Ministerpräsident selbst verletzt überlebte, kam seine Frau Susan ums Leben. Tsvangirais Partei erhob darauf schwere Vorwürfe gegen Gefolgsleute von Präsident Robert Mugabe und forderte eine unabhängige Untersuchung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen