Die wichtigsten Ereignisse bis zur Festnahme

Chronologie

 

Die wichtigsten Ereignisse bis zur Festnahme

Der bosnisch-serbische Ex-Präsident Radovan Karadzic wurde seit 1995 vom UNO-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag wegen Völkermords während des Bosnien-Krieges (1992-95) gesucht. Im Folgenden eine Chronologie der wichtigsten Ereignisse bis zu seiner Festnahme in Serbien:

1989
Der ausgebildete Mediziner gründet die nationalistische Serbische Demokratische Partei (SDS) und übernimmt deren Vorsitz.

1991
Karadzic widersetzt sich der Idee eines unabhängigen Bosnien-Herzegowina. Die bosnischen Serben-Führer versuchen, die Kontrolle über die für wichtig erachteten Gebiete von Bosnien-Herzegowina zu gewinnen.

Jänner 1992
Die bosnischen Serben rufen eine eigene Republik aus. Karadzic wird zunächst Mitglied der Dreierpräsidentschaft der Serbischen Republik und ist ab Ende des Jahres alleiniger Präsident.

April 1992
Die EG-Staaten erkennen Bosnien-Herzegowina an, nachdem Muslime und Kroaten in einem von Serben boykottierten Referendum für die Unabhängigkeit stimmten. Belagerung von Sarajevo beginnt und wird bis zum Ende des Krieges 1995 dauern. Die bosnisch-serbische Armee unter dem Kommando von Ratko Mladic erobert in kurzer Zeit 70 Prozent des Landes.

1995
Als die Serben ein Ultimatum zur Abgabe ihrer schweren Waffen ignorieren, bombardiert die NATO im Mai einen Bunker Karadzics.

11. Juli
Soldaten unter dem Kommando von Mladic überrennen die UNO-Schutzzone Srebrenica. Bei dem schlimmsten Massaker seit dem Zweiten Weltkrieg töten sie rund 8.000 muslimische Buben und Männer.

24. Juli
Die Vereinten Nationen klagen Karadzic und Mladic wegen der Belagerung von Sarajevo wegen Völkermords an.

16. November
Das UNO-Tribunal für Kriegsverbrechen im ehemaligen Jugoslawien (ICTY) klagt Karadzic und Mladic erneut wegen Völkermordes an, diesmal wegen des Massakers von Srebrenica.

November/Dezember
Beim Friedensabkommen von Dayton wird den Serben die Hälfte Bosniens zugesprochen unter der Bedingung, mit dem UNO-Tribunal zusammenzuarbeiten. Die NATO einigt sich auf eine 60.000 Mann starke Friedenstruppe für Bosnien.

1996
Unter internationalem Druck gibt Karadzic sein Amt als Präsident der bosnischen Teilrepublik Republika Srpska an seine damalige enge Mitarbeiterin Biljana Plavsic ab. Mladic wird später aus der Armee entlassen, er lebt bis zum Frühjahr 2003 unter dem Schutz des Regimes von Slobodan Milosevic in Belgrad.

2000
SFOR verhaftet bosnisch-serbischen Ex-Parlamentspräsidenten Momcilo Krajisnik. Der Vertraute von Karadzic wird an Den Haag überstellt und 2006 verurteilt.

Jänner 2001
Plavsic stellt sich dem UNO-Tribunal. Geheimdienstinformationen zufolge bewegt sich Karadzic im Grenzgebiet zwischen Ostbosnien und Montenegro. Eine Zeitlang wird er auch in Russland vermutet.

Juli 2001
Der im Jahr 2000 gestürzte Milosevic wird im Juni an das UNO-Tribunal ausgeliefert. Chefanklägerin Carla Del Ponte setzt sich verstärkt für eine Verhaftung Karadzics und Mladics ein.

2004
Nach späteren Angaben seiner Frau Ljiljana soll Karadzic sich in diesem Jahr für eine ärztliche Behandlung in Belgrad aufhalten. Immer wieder gibt es Gerüchte, wonach sich Karadzic in serbisch-orthodoxen Klöstern, vor allem in Montenegro, verstecke. Die serbische Kirche weist dies stets zurück.

2005
Zwischen Jänner und Mai ergibt sich ein Dutzend serbischer Generäle dem Kriegsverbrechertribunal von Den Haag - unter ihnen Vertraute von Karadzic. Medien berichten von angeblichen erfolglosen Verhandlungen mit Karadzic über dessen freiwillige Überstellung an das UNO-Tribunal.

2006
ICTY-Anklägerin Del Ponte greift Serbien wegen bisher nicht gelungener Festnahme Karadzic' scharf an. Die EU setzt Gespräche über EU-Annäherungsabkommen wegen der Nicht-Zusammenarbeit Belgrads mit dem Haager Gericht aus. Die EUFOR startet Aktion gegen mutmaßliches Helfer-Netzwerk von Karadzic, zahlreiche Durchsuchungen in Bosnien seither bleiben erfolglos.

April 2008
Der Haager Angeklagte Vojislav Seselj, Vorsitzender der Radikalen Serbischen Partei (SRS), behauptet zu wissen, wo sich Karadzic und sein Militärchef verstecken.

Juli 2008
In Serbien bilden Demokraten und Sozialisten eine neue Regierung und versprechen die Zusammenarbeit mit Den Haag. Nur vier Tage nach einem Wechsel an der Spitze des serbischen Geheimdienstes BIA wird Karadzic am 21. Juli in Serbien aufgespürt und festgenommen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen