EU will Suchmaschinen im Internet überwachen

Nach Terrorbegriffen

 

EU will Suchmaschinen im Internet überwachen

Im Kampf gegen den internationalen Terrorismus will die EU-Kommission einem Zeitungsbericht zufolge künftig Recherchen im Internet überwachen. Wer über Suchmaschinen nach Wörtern wie "Bombe", "Völkermord" oder "Terrorismus" forsche, solle überwacht werden, berichtete die deutsche "Bild"-Zeitung im Voraus aus ihrer Donnerstag-Ausgabe.

Das Blatt berief sich dabei auf Aussagen des deutschen Europaabgeordneten Alexander Alvaro von der FDP. Dieser habe den Vorstoß der EU-Kommission kritisiert. Der Plan zeige die Einfallslosigkeit der Behörde. Wer im Internet nach solchen Begriffen suche, sei noch lange kein Terrorist, zitierte die Zeitung den liberalen Politiker.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen