Sonderthema:
Französischer Arzt behandelt Kim Jong Il

Nordkorea

 

Französischer Arzt behandelt Kim Jong Il

Die Abwesenheit des nordkoreanischen Staatschefs Kim Jong Il bei einem Staatsbegräbnis für einen ranghohen Parteifreund hat den Spekulationen um Kims Gesundheitszustand neue Nahrung gegeben. Kim zeigte sich am Donnerstag nicht bei dem Begräbnis des früheren nordkoreanischen Vizepräsidenten Pak Song Choi, wie Südkoreas Wiedervereinigungsministerium am Freitag berichtete.

Nach Berichten der nordkoreanischen Staatsmedien nahmen die Spitzen von Regierung, Armee und Kommunistischer Partei an der Beerdigung von Pak teil, der ein Vertrauter von Kims Vater Kim Il Sung gewesen war. Kim Jong Il habe Blumen geschickt, berichtete die Staatspresse

Wird er von Neurologem behandelt?
Ein französischer Neurologe ist einem Medienbericht zufolge am Krankenbett von Kim Jong Il im Einsatz. François-Xavier Roux, der Leiter der Neurochirurgie eines Pariser Krankenhauses, sei derzeit in Pjöngjang, berichtete die Zeitschrift "Le Point".

"Ernsthaftes Problem"
Die südkoreanische Zeitung "Dong-a Ilbo" hatte am Mittwoch unter Berufung auf einen Regierungsbeamten in Seoul berichtet, dass sich Kims Gesundheitszustand zuletzt möglicherweise verschlechtert habe. Es gebe Informationen, die auf ein "ernsthaftes Problem" hinsichtlich Kims Zustand hindeuteten. Im japanischen Fernsehen wurde zuvor berichtet, Kims ältester Sohn, Jong Nam, sei kürzlich nach Paris gereist, um einen Neurochirurgen aufzusuchen, der seinen Vater behandeln könnte.

Der japanische Ministerpräsident Taro Aso hatte am Dienstag gesagt, Kims Zustand sei "nicht gut". Aber man könne nicht glauben, dass es eine Lage sei, in der er überhaupt keine Entscheidungen mehr fällen könne. Aso beantwortete die Frage eines Oppositionsabgeordneten, ob Informationen stimmten, dass Kim im Krankenhaus liege.

Dementi aus Pjöngjang
Der 66-jährige Machthaber des nahezu abgeschotteten Staates ist seit Mitte August nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen worden, was Spekulationen über seine Gesundheit auslöste. Nordkorea hat dementiert, dass der Machthaber erkrankt sei.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen