Gedenken an toten G-20-Demonstrant

Schweigemarsch

© Getty

Gedenken an toten G-20-Demonstrant

Hunderte Demonstranten haben am Samstag in London mit einem Schweigemarsch des Mannes gedacht, der bei den Protesten zum G-20-Gipfel vor zehn Tagen ums Leben gekommen war. In schwarz gekleidet versammelten sich die Demonstranten am Samstag, um in Richtung Bank of England im Londoner Finanzviertel zu marschieren. Dort war der 47-jährige Zeitungsverkäufer am 1. April zusammengebrochen und an einem Herzinfarkt gestorben.

Obwohl die Stimmung nach Medienangaben "aufgeladen" war, kam es zunächst zu keiner Gewalt. Einige Protestierende hatten angekündigt, möglicherweise über Nacht am Ort des Geschehens zu bleiben.

Die Affäre um den toten Ian Tomlinson hatte die Londoner Polizei in schwere Bedrängnis gebracht: Auf einem Amateurvideo war zu sehen, wie ein Beamter den Mann geschlagen und zu Boden geschubst hatte, kurz bevor er zusammenbrach. Die unabhängige Polizeiaufsicht ermittelt derzeit in dem Fall.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen