Kirgisistan wählt neuen Präsidenten

Bakijew siegessicher

© AP

Kirgisistan wählt neuen Präsidenten

Der Kandidat der größten oppositionellen Partei bei der Präsidentenwahl in Kirgistan, Almasbek Atambajew, hat seine Kandidatur zurückgezogen. Das gab er am Donnerstag selbst bekannt. "Wir fordern, dass diese Wahlen für illegal erklärt werden", sagte Atambajew gegenüber Journalisten. "Das heißt, dass wir uns weigern, an dieser Wahl teilzunehmen und Präsident (Kurmanbek) Bakijew zu legitimieren", so Atambajew weiter.

Amtsinhaber Kurmanbek Bakijew zeigte sich unterdessensiegessicher. Er habe es nicht nötig, die Wähler mit Hilfe des Staatsapparates zu seinen Gunsten zu beeinflussen, sagte Bakijew am Donnerstag bei der Stimmabgabe in der Hauptstadt Bischkek. Beobachter rechnen damit, dass sich der umstrittene Bakijew mit großem Abstand gegen seine fünf Mitbewerber durchsetzt. Die Opposition geht davon aus, dass die Abstimmung zugunsten des Präsidenten gefälscht wird.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen