Merkel ist beim Begrüßen der Kollegen wählerisch Merkel ist beim Begrüßen der Kollegen wählerisch Merkel ist beim Begrüßen der Kollegen wählerisch Merkel ist beim Begrüßen der Kollegen wählerisch

Küsschen, Küsschen

© AP

© AP

© AP

© AP

Merkel ist beim Begrüßen der Kollegen wählerisch

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel ist nach Ansicht niederländischer Reporter wählerisch, wenn es um ein Begrüßungsküsschen für Kollegen geht. Beim EU-Finanzgipfel in Berlin habe sie den Franzosen Nicolas Sarkozy, den Briten Gordon Brown und auch den Niederländer Jan-Peter Balkenende herzlich mit einem "Busserl" begrüßt, berichtete "De Telegraaf" am Montag. "Außerordentlich kühl war dagegen der distanzierte Händedruck für Silvio Berlusconi, den umstrittenen italienischen Ministerpräsidenten", schrieb das auflagenstärkste Blatt der Niederlande neben einer Serie von Fotos, die Merkel bei der Begrüßung zeigen. Mit der "Berlusconi-Behandlung" sei auch Hollands Finanzminister Wouter Bos bestraft worden. Vermutlich, weil der Deutschland kürzlich vorgeworfen habe, nicht genug für die Krisenbewältigung zu tun.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen