Polit-Sexskandal - Transsexueller tot

Marrazzo-Affäre

© Getty/ WireImage.Com

Polit-Sexskandal - Transsexueller tot

Der Skandal um den italienischen Oppositionspolitiker Piero Marrazzo, der vor einem Monat vom Posten des Präsidenten der Region Lazio zurücktreten musste, nachdem er wegen Kokain-Konsums und Sex mit Transsexuellen unter Beschuss geraten war, zieht weitere Kreise. In der Nacht auf Freitag wurde in Rom ein brasilianischer Transsexueller in seiner Wohnung tot und verbrannt aufgefunden. Er soll in der Marrazzo-Affäre verwickelt gewesen sein. Die römische Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Mordes, teilte sie mit. Wie es zu dem Brand gekommen ist, war aber zunächst unklar.

Erpresst
Der 51-jährige Marrazzo war von einigen Polizisten mit einem Video erpresst worden, in dem er mit einem Transsexuellen in einer römischen Wohnung zu sehen ist. Vier Polizisten, die angeblich den bekannten PD-Politiker mit Transsexuellen bei einer Anti-Drogen-Razzia in einer römischen Wohnung erwischt hatten, sollen für ihr Schweigen 80.000 Euro verlangt haben. 5.000 Euro soll Marrazzo an den Transsexuellen für Sex und Kokain gezahlt haben.

"Brenda" war im Zuge der Ermittlungen in den vergangenen Tagen öfters von der Polizei befragt worden. Anfang November war der Brasilianer von einigen Unbekannten in Rom angegriffen worden, er musste ins Spital gebracht werden. Medien spekulieren, dass weitere namhafte Persönlichkeiten, darunter Politiker und TV-Leute, in den Sog des römischen Transexuellen-Skandals geraten sein könnten. "Brenda" könnte getötet worden sein, damit die Namen weiterer Kunden des Transsexuellen geheim bleiben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen