US-Behörden fürchten Anschlag auf Wall Street

Al-Kaida

© EPA

US-Behörden fürchten Anschlag auf Wall Street

Sicherheitsbehörden in den USA haben die Banken an der Wall Street und deren Spitzenpersonal vor möglichen Anschlägen des Terrornetzwerks Al-Kaida gewarnt. Entsprechende Drohungen kämen von der Gruppe Al-Kaida auf der Arabischen Halbinsel, sagte ein Sicherheitsvertreter am Dienstag in Washington. "Wir sind wachsam und haben Warnungen angesichts dieser gewalttätigen Pläne herausgegeben", sagte er weiter. Er bestätigte damit einen Bericht des US-Senders NBC.

"Explosive" Pakete
Nach NBC-Informationen fürchten US-Vertreter vor allem, dass Attentäter Pakete mit Sprengstoff oder gefährlichen Chemikalien an die Wall-Street-Unternehmen schicken könnten. Mögliche Ziele wie etwa die Banken Goldman Sachs, Citigroup, JP Morgan Chase und Barclays seien von der Bundespolizei FBI gewarnt worden. Insbesondere seien verschärfte Sicherheitsvorkehrungen in den Posteingangsstellen empfohlen worden. Ganz besonders seien dabei Paketsendungen aus dem Jemen im Visier, berichtete NBC.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen