Venezuela schließt Grenze zu Kolumbien

Kriegsgeflüster

© AP Photo/Reinaldo D'Santiago

Venezuela schließt Grenze zu Kolumbien

Venezuela hat nach Fernseh-Informationen mit der Schließung seiner Grenzübergänge zu Kolumbien begonnen. Der kolumbianische Fernsehsender Caracol berichtete am Dienstag unter Berufung auf den venezolanischen Landwirtschaftsminister Elias Jaua, Venezuela habe mit der Abriegelung der drei Grenzposten zwischen den beiden Ländern begonnen. Am Montag hatte Venezuela bereits die Durchfahrt für kolumbianische Lkw verboten.

Säbelrasseln in Südamerika
Grund für die Spannungen zwischen den beiden südamerikanischen Staaten ist das Vorgehen Kolumbiens gegen die Rebellen der Guerilla-Organisation FARC. Am Samstag hatten kolumbianische Militärs den Vize-Chef der FARC auf ecuadorianischem Gebiet getötet. Ecuador und Venezuela ließen daraufhin Soldaten an ihren Grenzen zu Kolumbien aufmarschieren. Venezuela wies zudem den kolumbianischen Botschafter aus.

Chavaz finanziere "Völkermord"
Der kolumbianische Präsident Alvaro Uribe drohte am Dienstag, er werde den venezolanischen Präsidenten Hugo Chavez wegen "Finanzierung von Völkermord" vor den Internationalen Strafgerichtshof bringen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen