AT&S investiert in Südostasien bis zu 1,7 Mrd. Euro bis 2026

Expansion

AT&S investiert in Südostasien bis zu 1,7 Mrd. Euro bis 2026

Der steirische Technologiekonzern AT&S plant in den kommenden fünf Jahren in Südostasien bis zu 1,7 Mrd. Euro zu investieren. 

Es soll ein neuer Produktionsstandort für IC-Substrate errichtet werden. Das Investitionsvorhaben basiere auf der geplanten Zusammenarbeit mit großen Halbleiterherstellern. Ein wesentlicher Teil der Projektfinanzierung komme aus Vereinbarungen mit Kunden, eine Kapitalmarkttransaktion sei daher nicht erforderlich, teilte AT&S am Dienstag mit.

Der Aufsichtsrat muss den Plänen noch zustimmen. Es wäre die bisher größte Investition in der Unternehmensgeschichte von AT&S. Mit dem zusätzlichen Werk rechnet AT&S 2025/26 mit einem Umsatz von rund 3 Mrd. Euro und einer Ebitda-Marge von 27 bis 32 Prozent.