Verkehrszahlen

AUA beförderte im 1. Quartal um 7,3 % mehr Passagiere

Die Austrian Airlines (AUA) und deren Konzernmutter, die deutsche Lufthansa, haben sowohl im gesamten 1. Quartal 2010 als auch im Monat März mehr Passagiere befördert als im Jahr davor. In den ersten drei Monaten des Jahres sind rund 2,1 Mio. Gäste mit der AUA geflogen, um 7,3 % mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Lufthansa beförderte 12,2 Mio. Passagiere, das entsprach einem Plus von 1,2 %.

Im Monat März haben sich rund 813.000 (+11,4 %) Fluggäste für die AUA entschieden. Auch die Lufthansa hat nach einem Passagierminus im Februar aufgrund der Pilotenstreiks nun wieder mehr Passagiere befördert: Im März sind 4,9 Mio. (+9,8 %) Menschen mit der AUA-Mutter geflogen.

Die AUA-Vorstände Peter Malanik und Andreas Bierwirth sehen in den Zahlen bestätigt, dass man auf dem richtigen Weg sei. Die AUA setze gerade eine Reihe struktureller Maßnahmen um. Der Ersatz der fast vollständigen 50-Sitzer-Flotte durch größere Flugzeuge schaffe den notwendigen Spielraum für eine neue Marktstrategie. Auf den wichtigen Strecken mit hohem Passagieraufkommen werden verstärkt Boeing und Airbus- Flugzeuge eingesetzt. So will Austrian Airlines die Zahl der Passagiere im Linienverkehr ab dem Sommerflugplan 2010 um rund 1 Mio. pro Jahr steigern.

Die Auslastung der AUA-Maschinen ist im Zeitraum Jänner bis März um 4,6 Prozentpunkte auf 72,9 % gestiegen, im Monat März kletterte sie um 4,4 Prozentpunkte auf 75,9 %. Die Verkehrsgebiete haben sich im 1. Quartal unterschiedlich entwickelt: In Europa (+10 % auf 1,7 Mio.) und interkontinental (+5,1 % auf 359.300) hat die AUA mehr Passagiere befördert, das Chartergeschäft (-18,4 % auf 107.400) hat hingegen abgenommen.

In Europa verbesserte sich die Auslastung in den ersten drei Monaten des Jahres um 2,7 Prozentpunkte auf 63,4 %, interkontinental stieg sie um 8,5 Prozentpunkte auf 81,2 %. Im Chartergeschäft ist die Auslastung hingegen um 3,2 Prozentpunkte auf 75,3 % gesunken.

Im gesamten Lufthansa-Konzern (Lufthansa Passage, Lufthansa Cargo, Swiss, British Midland, AUA) wurden im 1. Quartal über 19 Mio. Menschen transportiert, das entsprach einem Zuwachs von 26,5 %. 3,2 Mio. Fluggäste davon entfielen auf die Swiss, 2,1 Mio. auf die AUA und 1,4 Mio. auf British Midland (BMI).

Lufthansa Cargo hat die Transportleistung gesteigert und transportierte rund 391.000 t Fracht und Post und damit 19,3 % mehr als im Vorjahr. Der Frachtnutzladefaktor stieg um 14,2 Prozentpunkte auf 71,8 %.