Argumentiert wird mit steigenden Personalkosten

Deutsche Bahn erhöht die Ticketpreise

Artikel teilen

Zum Fahrplanwechsel bei der Deutschen Bahn am Sonntag (13.12.) werden Tickets und Platzreservierungen teurer. Im Fernverkehr und für Regionalzüge außerhalb der Verkehrsverbünde steigen die Preise im Schnitt um 1,8 %.

Hintergrund seien vor allem deutlich gestiegene Personalkosten. Der Fahrgastverband Pro Bahn kritisierte die Anhebung als "überflüssig". Um Mehreinnahmen zu erzielen, solle die Bahn lieber zusätzliche Reisende in die Züge locken. Zuletzt waren die Tarife im Dezember 2008 um 3,9 % angehoben worden.

Für Reservierungen sind am Automaten und im Internet statt 2 künftig 2,5 Euro fällig. Die Bahncard mit 50 Prozent Rabatt kostet 230 statt 225 Euro, Bahncards mit 25 % Ermäßigung kosten unverändert 57 Euro.

Auch der private Bahn-Konkurrent Veolia erhöht am Sonntag die Preise für seinen Fernzug Interconnex. Zwischen Berlin und Leipzig kosten Tickets zum "Super-Sparpreis" nach Unternehmensangaben künftig 14 statt 12 Euro, im Vorverkauf 19 statt bisher 17 Euro.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo