Autohersteller Suzuki nimmt Produktion wieder auf

Nach Abflauen der schweren Unruhen in Ägypten nehmen ausländische Unternehmen dort langsam ihre Produktion wieder auf. Der japanische Autohersteller Suzuki teilte mit, nach einer Woche Pause werde wieder gearbeitet. Das Unternehmen stellt demnach mit einem Partner rund 7.500 Autos im Jahr in Ägypten her.

Konkurrent Nissan ließ sein Werk in Gizeh südlich der Hauptstadt Kairo dagegen weiter geschlossen. Nissan produziert in Ägypten im Jahr rund 10.000 Lieferwagen und Autos mit Vierradantrieb. Die Bänder stehen laut Unternehmen seit einer Woche still. Marktführer Toyota plant ein neues Werk in Ägypten und will dort ab 2012 rund 3.000 Autos jährlich produzieren. In Ägypten produzieren auch zahlreiche deutsche Unternehmen, etwa Daimler, BASF und Siemens. Wegen relativ niedriger Löhne und seiner Nähe zum europäischen Markt stellen viele ausländische Unternehmen Produkte in Ägypten her.