Baukosten zogen im April an

Die Baukosten für den Wohnhaus- und Siedlungsbau haben heuer im April mit einem Plus von 2,1 Prozent stärker angezogen als im Vergleichszeitraum des Vorjahres (plus 1,6 Prozent). In den Tiefbausparten Straßen- und Brückenbau hingegen war der Preisanstieg mit plus 0,2 Prozent (Vorjahresmonat: 5,3 Prozent) bzw. 1,0 Prozent (Vorjahr: 2,2 Prozent) deutlich gedämpft, geht aus den aktuellen Zahlen der Statistik Austria hervor.

Im Hochbau verursachte vor allem die Teuerung des Warenkorbelements "Bituminöse Dichtungsbahnen" höhere Preise. Auch Fliesen und Faserdämmstoffe kosteten mehr. Im Straßen- und Brückenbau hingegen verbilligten sich Baustahl und Bitumen.

Lesen Sie auch